Menu Content/Inhalt

Iniative for an International Renewable Energy Agency

 










Der energethische Imperativ, Verlag Antje Kunstmann, 2010.

Energieautonomie
Energieautonomie. Eine neue Politik für Erneuerbare Energien. Verlag Antje Kunstmann, 2005.
Energy Autonomy.
The Economic, Social and Technological Case for Renewable Energy. Earthscan/James & James, Dezember 2006.

Wind des Wandels

titelbild.jpgErschienen im Dezember 2007, Ponte Press Verlags-GmbH, Bochum, 182 Seiten, ISBN 978-3-920328-51-5 

Wind des Wandels

Die Windkraft kann rascher als andere erneuerbare Energien einen bedeutenden Beitrag zu einer dauerhaft gesicherten, gefahren- und emissionsfreien Stromversorgung leisten. Der Wechsel zu erneuerbaren Energien ist unaufschiebbar und dringend geworden. Längst sind wir damit angesichts der existenziellen Gefahren, die unserer Zivilisation durch eine konventionelle Energieversorgung drohen ‑ Klimakatastrophen, die absehbare Erschöpfbarkeit von Erdöl, Erdgas, Uran und Kohle und die Atomrisiken - im Wettlauf mit der Zeit.

Ausgelöst durch zwei Gesetze - das Stromeinspeisegesetz für Erneuerbare Energien von 1991 und vor allem das Erneuerbare-Energien-Gesetz von 2000 - ist Deutschland zum weltweiten Schrittmacher der Windkraftnutzung geworden. Das gilt nicht nur für die Zahl der installierten Anlagen: Deutschland hat heute die technisch profilierteste Industrie für Windkraftanlagen mit bereits jetzt 80.000 Arbeitsplätzen, mit noch weit darüber hinausgehenden Wachstumschancen. Die Windkraftindustrie ist damit - neben der der Solartechnik - der Leuchtturm für eine ökologische Industriepolitik.

Die Stromerzeugung aus Windkraft erfordert keinerlei Brennstoffkosten, hinterlässt keine Klimagase, keine Umweltgifte oder sonstigen Rückstände und braucht kein Wasser. Für den Weltklimarat ist die Windkrafttechnologie der hoffnungsvollste politische Ansatz zum Klimaschutz. Ergänzt von den anderen erneuerbaren Energien und dem Einsatz von Speichermöglichkeit repräsentiert sie - direkt und im übertragenen Sinn - ­den Wind des Wandels, hin zu einem Energiemix ausschließlich aus erneuerbaren Energien.

Umso unverständlicher sind die nach wie vor vorhandenen Widerstände gegen die Windkraftnutzung. Sie sind ebenso maßstabs- wie zukunftslos und damit insgesamt kurzsichtig und verantwortungslos. Dieses Buch zeigt auf, was die Windkraft kann, wenn man arbeiten lässt. Es ist ein Lesebuch über die großen Möglichkeiten zur schnellen Ablösung atomarer und fossiler Stromversorgung und die damit einher gehenden neuen Chancen für eine ökologische Industrie, eine regionale Wirtschaftsförderung und einen Landschafts- und Naturschutz.

 Flyer Flyer "Wind des Wandels" (pdf)

 

Inhaltsverzeichnis

Hermann Scheer
Die Windkraft als Schrittmacher und Wegweiser zu einer schnellen Wende zu erneuerbaren Energien

Ralf Bischof
Mit Wind wirtschaften. Das Potenzial der Windenergie in Deutchland

Klaus Rave
Wie eine Windwirtschaft entsteht. Der Boden als mehrfach nutzbare Ressource

Wolfgang von Geldern
Windkraft als Testfall für die Zukunftsfähigkeit! Ein Erfahrungsbericht über kurzsichtige Widerstände gegen die Windkraft und ihre Motive

Udo Paschedag
Die Windenergie - zentraler Baustein für den Ausbau der erneuerbaren Energien und ihre Integration in das deutsche Stromnetz

Martin Maslaton
Anachronistische Hindernisse gegenüber der Windkraft. Juristisches zur Klimaschutzheuchelei der Windkraftverhinderer

Fabio Longo
Zukunftsvergessene Kampagne gegen die Windkraft: Das Fallbeispiel der hessischen Landesregierung

Jan Oelker
Zeichen setzen - ein Plädoyer für die ästhetische Gestaltung von Windparks

Werner Neumann
Windkraft und Natur- und Landschaftsschutz - kein Gegensatz!

Hans-Josef Fell
Windkraft dient dem Naturschutz

Hanne May
Attraktion mit langer Tradition: Windräder und Tourismus. Wie Windenergie, Naturschutz und Touristen Freundschaft schließen

Christian Hinsch und Matthias Willenbacher
Kommunale Wertschöpfung durch Windkraft

Udo Rehfeldt und Anna-Kathrin Geile
Entwicklung der Windenergienutzung im Binnenland. Finanzierung und Betreiberformen von Windenergieanlagen und Windparks

Franz Alt
Der Wind schickt uns keine Rechnung. Sonne und Wind als Geschenke des Himmels